05.06.2016: Velbert – Zeckeninvasion

05.06.2016: Velbert – Zeckeninvasion

Hallo zusammen,

wie heute früh schon angekündigt, hatten wir uns auf den Weg nach Velbert gemacht.
Bereits bei der Abfahrt haben wir gemerkt, dass die Wanderung heute wahrscheinlich sehr anstrengend wird. Und wir sollten recht behalten.
Um kurz vor 11 Uhr waren es bereits etwas über 23° und dabei gab es eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Das hat uns schon beim Ausstieg aus dem Auto hart getroffen. Aber nun waren wir eben da und dann wird auch gewandert…so dachten wir…
Zusammen mit Johanna, Anja, Markus, Stefan und natürlich den Husky-Mädels Jacky und Anny wollten wir uns auf eine ca. 10 km Wanderung auf dem Rundweg „Eignerbach“ begeben. Startpunkt war der Parkplatz des Restaurants „kleine Schweiz“.
Natürlich haben wir das große Schild mit der Richtungsanweisung nicht gesehen und sind erstmal in die falsche Richtung abgebogen…
Unseren Fehler haben wir dann nach einigen ordentlichen Höhenmetern (auf der Wanderwegbeschreibung stand nichts von diesen) bemerkt und sind, als wenn es geplant war, schnell wieder zum Parkplatz zurück gelaufen.

Nun denn, den richtigen Weg hatten wir also gefunden. Was kann denn jetzt noch schief gehen?
Aus Erfahrung wissen wir alle, dass man eine solche Frage lieber nicht stellen sollte. Auf dem ersten Stück des Weges war alles ganz wunderbar. Eine schöne Aussicht, ein angenehm zu gehender Weg. Das konnte natürlich nicht lange so bleiben. Es ging bergauf… ziemlich steil rauf, rauf, rauf und noch weiter rauf… 20% Steigung laut Schild sollen es gewesen sein.
Schnaufend sind wir oben angekommen und haben erstmal eine kleine Pause gemacht. Mensch und Hund haben etwas getrunken und das ein oder andere Mamba wurde aus seiner Verpackung befreit und vernichtet.

Aber was war das? Da krabbelt doch was? – Eine Zecke!

Schnell wurde diese von Jamikos Rücken entfernt. Auf dem kurzen weißen Dalmatinerfell sieht man die Biester ja ganz gut. Gefahr erkannt- Gefahr gebannt! Weitere geht’s…
Keine 10 Meter weiter: Noch ein eine Zecke, diesmal auf Scotty… Schnell entfernt und wieder ging es weiter.
Keine 10 Meter weiter: Wieder eine Zecke!
So etwas haben wir noch nicht erlebt. Dauernd krabbelte eines oder gleich mehrere dieser kleinen Biester auf Scotty oder Jamiko rum. Bentley hatte sogar das Pech, dass sich zwei schon fest gebissen haben.
Mit der Zeckenzange konnten wir diese aber schnell entfernen.

So machte uns das Wandern aber keinen Spaß und wir haben es noch ein paar Meter versucht, aber entweder schaute man nur nach den Hunden oder hat an sich selber gesucht.
Und wenn da keine Zecke war, dann hat man sich eine eingebildet. Eigentlich haben wir nur noch nach Zecken Ausschau gehalten.
Insgesamt haben wir so knappe 20 Zecken von Jamiko & Scotty weggeschnipst.

Wir haben die Wanderung dann letztendlich leider abbrechen müssen und sind zurück zum Parkplatz gelaufen. Dort haben wir die Jungs nochmal gründlich untersucht und nochmal zwei weitere Zecken von Bentley entfernt.
Scotty hatte drei ungebetene Gäste und sogar zu Hause haben wir noch vier weitere Zecken aus Scotty gebürstet.

Unser Fazit der Runde: Eine (wahrscheinlich) sehr schöne Strecke, denn die Gegend ist sehr abwechslungsreich. Aber (zumindest im Moment) mit Hunden nicht zu empfehlen. Wir werden die Tour zu einem späteren Zeitpunkt nochmal machen und dann auch die gesamten 10 km gehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*