Schlittenhunderennen „De Witte Stein“ 2016

Schlittenhunderennen „De Witte Stein“ 2016

Immer wieder Sonntags… Am 06.11.2016 haben wir uns mal wieder ziemlich früh auf den Weg gemacht, diesmal auch ohne die Jungs. Es soll uns diesmal in die Niederlande diesmal verschlagen. Kurz  hinter die Grenze. Aber was wollten wir da? Und warum nehmen wir die Hunde nicht mit?

Die Erklärung ist ganz einfach: Wir schauen uns ein Schlittenhunderennen an 😊 Am 05. + 06.11.2016 richteten der Verein Mushing Niederrhein (www.mushing-nr.de) und das dort ansäßige Restaurant De Witte Stein (www.dewittestein.nl) das Rennen aus. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Um 10:00 Uhr ist der erste Start der Dogscooter-Klasse, am Nachmittag sind dann die Schlittenhundewagen dran. Und warum haben wir die Jungs nicht mitgenommen?
Ganz einfach: Wir haben uns bereits im Vorfeld bei den Veranstaltern als Fotograf angemeldet haben. Direkt neben der Strecke mit den drei Jungs zu stehen wäre da wohl eher kontraproduktiv für alle Beteiligten 😉

Gegen 8:00 Uhr haben wir die Jungs dann soweit versorgt und warten am Auto noch auf Jan, der kommt heute auch mit und zeigt uns mal, die Kniffe und Tricks der Sportfotografie. Nachdem unser Mentor 😉 dann mit etwas Verspätung eingetroffen ist, hat uns das Navi aber zuverlässig, innerhalb von einer knappen Stunde, zum Parkplatz geführt. Kaum aus dem Auto raus, da konnten wir sie schon hören, denn so viele Hunde machen wirklich Krach! Aber irgendwie gehört das dazu und man wird gleich ein kleines bisschen aufgeregt.
Auf einer großen Wiese neben dem Restaurant wurde das Stake out errichtet. Natürlich haben wir eine kleine Runde gedreht und uns die vielen nordischen Hunde angeschaut.
Nachdem wir dann offiziell „Hallo“ gesagt hatten, ging es los. Wir sind zur Strecke gegangen und haben Position bezogen und dann kamen auch schon die ersten Gespanne.

Es war kalt und zwischendurch sah es auch sehr nach Regen aus, aber Mutter Natur hat es gut mit uns gemeint und wir konnten den Renntag trocken überstehen. Die Kälte hat, nach zwei Stunden auf der Stelle stehen, so langsam ihren Weg unter die Kleidung gefunden. Wir haben alle gezittert und gebibbert, aber es war alles in allem ein super Tag.

Fotos haben wir natürlich jede Menge macht. Da es zu viele Bilder sind, um sie im Beitrag zu teilen, könnt ihr sie unter folgendem Link anschauen:

http://fotografie.hiking-dogs.de

Einen kurzen Film haben wir auch erstellt. Damit es keine Missverständnisse gibt: Die ersten paar Einstellungen zeigen, wie die Gespanne auf der Straße und somit auf Asphalt fahren. Die Straße, die hier überquert werden musste war ca. 5 Meter lang. Anschließend ging es direkt weiter auf Feld-/Waldwegen. Das Rennen fand NICHT auf Asphalt statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*