29.12.2017

29.12.2017

29.12.2017

Gegen 7 Uhr ist die Nacht für uns vorbei, denn Scotty muss pullern. Oder er will einfach nur nochmal in den Garten und da flitzen. Das wissen wir nicht genau, aber da der kleine Mann ordentlich Krach macht und wir Anja und Stefan nicht wecken wollen, geht Dany mit Lampe bewaffnet im Schlafanzug mal in den Garten. 10 Minuten später ist der Husky ausgepowert und hat alles erledigt, was er so machen muss. Jamiko und Bentley dürfen dann auch nochmal pullern.

Gegen 8:30 Uhr sind wir dann auch alle wach und ansprechbar und frühstücken erstmal in Ruhe. Nachdem wir aufgeräumt haben machen wir uns fertig. Dennis und Stefan checken noch schnell die Scooter durch dann geht es schon los. Jamiko ist sich der ganzen Sache noch nicht sicher, er sieht noch nicht so recht den Sinn darin zu laufen. Mit den anderen macht es Spaß, aber alleine mit Dany ist er sich nicht so sicher wozu das gut ist. Wir haben auch die Hoffnung, dass wenn Jamiko ordentlich ausgepowert ist, er sich später am Strand nicht zu sehr über die anderen Hunde aufregt.

Zusammen gehen wir ein kleines Stück über die Straße und dann stehen wir auch schon in den Dünen. Die Jungs sind alle aufgeregt, aber hören noch gut auf die Kommandos. Zum Glück sind noch nicht so viele andere Hunde unterwegs. Stefan und Dennis wollen so knapp 10km fahren und Dany will mit Jamiko etwas an die 7km laufen. Zusammen starten wir und auch die ersten 3km ist das alles klein Problem, Dennis und Stefan sind gemütlich unterwegs und Dany kann noch mithalten. Der Abstand wird zwar immer größer, aber solange die zwei in Sichtweite sind, zieht Jamiko auch noch ordentlich mit.
Menschen und Hunden sind nicht viele unterwegs.
Es läuft gut und wir kommen alle gut voran. Nach etwa 3,5km kommen wir an den Strand. Hier sind aber zu viele freilaufende Hunde unterwegs und der Sand ist zum scootern einfach zu tief. Dennis und Stefan kommen Dany schon wieder entgegen. Die beiden wollen noch ein bisschen weiter fahren und Dany entscheidet sich aber schon wieder zurück zu laufen.
Die Entscheidung war auch ganz gut, denn auf dem Rückweg kommen ihr schon recht viele Hunde entgegen.
10:30 Uhr ist anscheinend die Zeit für die ersten großen Gassirunden durch die Dünen. Die Strecke an sich ist sehr schön und die werden wir sicherlich auch nochmal laufen, vielleicht etwas früher von der Zeit und dann mit weniger Hundebegegnungen.

In Summe kommt Dany auf 6,46km, durch die ganzen Pausen hat es 40:26 Minuten gedauert. Für Jamikos drittes Training ist es ok, es wird mit jedem Mal besser und Jamiko macht auch besser mit. Leider ist es bei ihm so, dass er komplett aufhört zu ziehen, wenn er die anderen nicht mehr riechen kann. Dann hat er keine Motivation mehr. Daran müssen wir definitiv noch arbeiten.

Dennis und Stefan sind etwa 9km weit gefahren. Scotty und die Mädels hatten Spaß und nachdem wir alle wieder im Haus waren, ist auch schnell Ruhe. Dany war als Erste zurück und hat es geschafft mit der Dusche genau in dem Moment fertig zu sein als Dennis und Stefan zurück kommen. Das ist gutes Timing und so kann die Dusche direkt wieder belegt werden. Nach dem Stück durch die Dünen sind wir alle etwas durchgefroren, denn der Wind ist doch ziemlich bissig.

Nach einer warmen Dusche und ein oder zwei warmen Kaffee oder Tee sind wir dann auch schon wieder startklar. Laut Regenradar soll es nachher anfangen zu regnen und dann auch den Rest des Tages so bleiben. Die trockene Zeit müssen wir dann noch nutzen, denn wir wollen doch auch mal das Meer sehen.
Wir machen uns also fertig, ziehen den Hunden die Geschirre an und gerade als wir uns in die Jacken packen, beginnt es zu regnen. Ein kurzer Blick auf das Regenradar sagt aber, dass es gleich nochmal kurz nachlassen soll. Da wir nicht aus Zucker sind, haben wir beschlossen trotzdem raus zu gehen. So schlimm ist der Regen nun auch wieder nicht.
Die Hunde sind happy, dass es raus geht und so kommt dann auch Bentley heute endlich mal vor die Tür. Die anderen waren heute ja schon sportlich aktiv und müssen demnach auch keine sooo große Runde gehen.
Das kommt uns bei dem Wetter natürlich entgegen. Bentley wollen wir auch ein bisschen schonen, da er mit der Kralle immer noch ab und an mal Probleme hat.
Wir legen die 800 Meter zu den Dünen schnell zurück und dann sind wir auch schon am Strand. Die Mädels dürfen mal ohne Leine flitzen, das finden die Jungs natürlich nicht so toll. Die wollen mit, aber da sind wir realistisch und lassen sie lieber an der Leine.
Die drei sind leider nicht so gut im zurückkommen. Bevor wir dann nachher gar keinen Hund haben und die drei in den Dünen suchen müssen, lassen wir sie lieber direkt angeleint.
Jamiko wäre wohl noch derjenige, der am ehesten zurückkommen würde, aber auch wenn er was zum jagen gefunden hat, ist da nix zu machen. Wir werden in den nächsten Tagen mal die 20 Meter Schleppleine mitnehmen und dann dürfen die drei auch mal laufen.
Bis dahin müssen sie sich halt drauf beschränken im Garten mit den Mädels zu toben. Wir gehen ein Stück den Strand entlang, da es aber nicht aufhören will zu regnen und wir auch noch einkaufen fahren müssen, machen wir uns recht schnell wieder auf den Rückweg. Hundebegegnungen haben wir nicht so viele, denn bei dem Wetter geht man wohl eher nicht an den Strand. Umso besser für uns, dann braucht sich Jamiko nicht aufzuregen.
Zurück im Ferienhaus trocknen wir erstmal die Hunde ab und wir machen Bentleys Kralle sauber. Da hat sich doch einiges an Sand verfangen, das muss ja nicht sein.
Wir ziehen uns was trockenes an und dann beratschlagen wir über die Essensplanung der nächsten Tage. Bis inkl. Neujahr wollen wir einkaufen. Nachdem die Liste steht, werden die Mädels in das Zimmer von Anja und Stefan ausquartiert und Bentley und Jamiko gehen in unser Zimmer.
Da wir Scotty nicht ganz vertrauen, dass er die Inneneinrichtung zum fressen gern hat, nehmen wir den kleinen Husky mit. Bevor er sich die Zähne an unseren Betten wetzt und wir die Kaution nicht zurück bekommen, darf er im Kofferraum mitfahren.

So viel werden wir ja auch nicht kaufen, dass es nicht ins Auto passt. Vier Menschen und ein Hund machen sich also auf um einen Aldi zu finden. Die Adresse haben wir und sie ist auch schnell gefunden, allerdings sehen wir keinen Aldi. Naja, nehmen wir eben den LIDL der neben dran ist. Während wir einkaufen wartet Scotty brav im Auto. Und wir müssen sagen, dass uns der LIDL hier sehr gut gefallen hat. Es gibt vieles, was wir bei uns in Deutschland nicht kaufen können. Wir bekommen alles, was wir wollten und noch ein bisschen mehr. Im Haus angekommen, räumen wir erstmal alles aus und dann dürfen die Hunde auch alle wieder aus den Zimmern. Die Freude ist natürlich groß, denn wir waren ja soooo lange weg 😉

Wir machen uns nochmals Tee und Kaffee und grübeln dann über der Karte des China Restaurants, bei dem wir gleich Essen holen fahren wollen. Trotz der großen Auswahl ist die Entscheidung schnell getroffen. Dennis bearbeitet noch schnell ein paar Bilder am MacBook Pro und dann ist es schon so spät, dass er und Stefan zum Restaurant fahren.

Das Essen war, wenn wir ehrlich sind so lala. Besonders ärgerlich war, dass bei den gebratenen Nudeln keine einzige Nudel gebraten war und dann war da zusätzlich noch Fleisch drin. Das war für die Vegetarier natürlich mehr als Bescheiden.
Nun denn, das Essen hat uns dann auch erstmal die Lust auf Chinesisch genommen. Wir haben uns den Abend aber nicht verderben lassen und noch ein Kartenspiel (Phase 10) gespielt. Irgendwann sind wir dann auch in die Betten verschwunden. Morgen früh wollen wir wieder gegen 08:30 Uhr frühstücken, dann mit den Hunden raus gehen und danach nach Alkmaar fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*