06.02.2018: Birresborner Eishöhlen und Bertrada Tour

06.02.2018: Birresborner Eishöhlen und Bertrada Tour

Am 06.02.2018 sind wir nochmal nach Birresborn gefahren. Hier waren wir bereits einige Jahre zuvor schon und haben uns die Birresborner Eishöhlen angeschaut.
Etwa 1,5km vom Ortskern entfernt befinden sich diese. Es sind keine natürlich entstandenen Höhlen. Durch den Abbau von Mühlsteinen wurden die Höhlen von Menschen in den Fels gehauen. Seit 1938 stehen die Höhlen unter Denkmalschutz. Nachdem wir durch den recht unscheinbaren Eingang gekrabbelt sind, ja wir mussten fast auf die Knie runter, da das Loch doch nicht so groß ist, waren wir erstmal überrascht, wie warm es in der Höhle ist. Bei den Außentemperaturen, die wir bei unserem Besuch hatten, muss man schon fast schmunzeln, wenn man Eishöhlen liest 😉
Im Gegensatz zu draußen hält sich die Temperatur in der Höhle konstant zwischen -1°C und 4°C. Bei unserem letzen Besuch hatten wir nur eine kleine Taschenlampe dabei, die für die Höhle leider nicht so geeignet war, denn man konnte nicht viel weiter als einen Meter vor uns den Boden erkennen. Diesmal sind wir besser vorbereitet und haben die Stirnlampen, die wir auch für unsere Touren in Schweden nutzen, mitgenommen. Da sah es gleich schon anders aus.

Obwohl die Höhle nicht besonders tief ist, herrscht eine ganz besondere Stimmung. Die Stille ist schon fast beklemmend, man hört von draußen nichts mehr, nur das Blut rauscht durch die Ohren. Als wir weit genug um die Kurve gegangen sind, so dass das Licht vom Eingang nicht mehr zu sehen ist, haben wir die Lampen ausgestellt. Wir hab die sprichwörtliche Hand vor Augen nicht mehr sehen können.
Ein etwas mulmiges Gefühl, dunkel, eng und still passt nicht unbedingt in die Lieblingsumgebung des Menschen und so haben wir die Lampen wieder angestellt. Das Ende der Höhle ist schnell erreicht, wir gucken uns um und gehen wieder raus. Draußen angekommen ist es, mit dem Schnee, im ersten Moment extrem hell und wir müssen uns erstmal wieder an das Tageslicht gewöhnen.

Es gibt noch weitere Höhlen, diese sind im Winter allerdings mit Gittern versperrt, denn in den Höhlen überwintern Fledermäuse. Ab April sind alle Höhlen zugänglich. Dann werden wir sicher nochmal wiederkommen und die andern Höhlen anschauen 😊 Spannend ist es ja schon.

Da wir die weite Strecke aber nicht nur für die Höhle gefahren sind, sind wir danach noch etwas gewandert. Zuerst ziellos, aber dann haben wir schnell die Bertrada Tour entdeckt. Diese Rundtour ist knapp 16km lang. Sie beginnt und endet in Birresborn und führt auch an den Eishöhlen vorbei. Wir waren also von Anfang an auf dem richtigen Weg.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.