03.08.2018: Wildpark Gangelt

03.08.2018: Wildpark Gangelt

English version below


Wildpark Gangelt 

Es ist Sommer. Mehr kann man eigentlich dazu nicht sagen. Seitdem wir aus Schweden wieder da sind, ist es einfach nur warm und mittlerweile nur noch heiß. Bei täglich mehr als 30° ist bei uns leider nicht viel los. Die Jungs sind nur müde und schlafen viel und wir trauen uns auch fast nicht vor die Tür. Keine fünf Minuten in der Sonne und man hat ja schon das Gefühl, dass einem das Gehirn schmilzt und zu den Ohren raus läuft.

Aber wir können ja nicht nur drinnen hocken, das ist doch auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Also haben wir beschlossen, dass wir uns diesen Freitag (03.08.2018) frei nehmen und in den früh morgendlichen Stunden aufbrechen, damit wir zumindest mal etwas unternehmen. Anfang Juli waren wir im Krefelder Zoo, da hat uns Bentley begleitet und wir haben einen kleinen Beitrag darüber geschrieben. Kurz danach wurden wir auf den Wildpark Gangelt aufmerksam gemacht, der soll auch sehr schön sein und Hunde dürfen auch mit.  So schnell haben wir dann auch schon ein Ziel für unseren Ausflug gefunden. Wir haben uns dazu entschlossen, dass uns Scotty begleiten wird. Beim nächsten Mal ist dann Jamiko dran 😊

Also stehen wir Freitag früh auf, frühstücken und machen alles fertig. Zum Wildpark fahren wir ungefähr 40 Minuten und dieser öffnet von März bis Oktober bereits um 09:00 Uhr. Das passt uns auch gut, denn wir wollen früh da sein, dann ist es noch nicht so heiß. Wir werden mal schauen, wie es sich mit der Wärme entwickelt. Unsere Hoffnung ist, dass es viele Bäume gibt und es im Schatten gut auszuhalten sein wird. Wenn nicht, dann fahren wir halt früh wieder zurück und schmelzen in der Wohnung weiter 😉

Unser Navi führt uns zielsicher zum Wildpark. Wir passieren ein großes Banner, welchen diesen ankündigt und dann kommen wir schon an den ersten Parkplätzen vorbei. Wir entscheiden uns dazu bereits hier den Wagen abzustellen, denn so kann Scotty vorher noch ein bisschen schnüffeln und Hund sein. Da wir den Wildpark noch nicht kennen, wissen wir auch nicht, wie es dort aussieht. Sind die Wegen eher schmal oder breit? Haben wir ausreichend Platz zum ausweichen? …und die spannendste Frage ist natürlich auch, wie sich der kleine Husky bei den anderen Tieren benimmt. Außer ein paar Rehen und Pferden hat er ja noch nicht so viele andere Tiere aus nächsten Nähe sehen können. Und im Wildpark gibt es einiges:

Mit einer Fläche von 50ha nahe der niederländischen Grenze ist der Wildpark am 24.5.1969 mit dem Ziel eröffnet worden, europäische Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu zeigen. Sehr gut hat uns die Beschilderung im Park gefallen. Alle wichtigen Infos zu den Tieren wurden auf Deutsch, Niederländisch und Englisch ausgeschrieben. Aufgelockert werden die ganzen Infos durch viele gezeichnete Bilder.  Der Wildpark  beteiligt sich auch aktiv am europäischen Erhaltungszuchtprogramm und ist Mitglied von Euro Nerz e.V.

Weiterhin wurden bereits mehr als 50 Uhus nachgezüchtet und in der Eifel ausgebildet. Steinkäuze und Wildkatzen zählen auch zu den Nachzuchten, die später ausgebildet werden können.

Es gibt viele Tiere zu bestaunen, z.B.  Braunbären, Luchse, Wölfe, Hirsche,
Rehe, Wildschweine, Wisente, Elche, Gämse, Steinböcke, Murmeltiere,
Fischotter, Waschbären, Baummarder, Wildkatzen sowie Adler, Milane,
Bussarde, Falken und Eulen.

Wir gehen also voller Erwartung mit Scotty in Richtung Eingang. Nach 5 Minuten sind wir auch schon am Eingang angekommen und zahlen den Eintritt. 8,50€ pro Person sind jetzt nicht so viel und 24€ für eine Jahreskarte sind mehr als in Ordnung. Hunde dürfen sogar kostenlos mit in den Park und es stehen Kotbeutelspender in regelm. Abständen zur Verfügung- Sehr schön 😊

Da wir diesen Park bisher nicht auf dem Schirm hatten, waren wir mehr als überrascht, als wir dann durch den Park laufen. Zu Beginn geht es einige Meter über Asphalt, aber danach geht es nur noch über Waldwege. Das freut die Hundepfoten 😉 Es gibt nicht übertrieben viele verschiedene Tiere im Park, aber dafür haben die Tiere, die hier leben (im Vergleich zu anderen Parks / Zoos) wirklich schöne Gehege. Der Natur lässt man hier ihren Lauf. Lediglich die Hütten und Futterraufen wurden in die Gehege gebaut, der Rest ist Wald 😊 Und die Tiere haben Platz. Bei den meisten Gehegen kann man den Zaun auf der anderen Seite vor lauter Wald oder weil die Entfernung so groß ist, gar nicht richtig erkennen.

Scotty läuft aufmerksam durch die Gegend und schaut sich alles genau an. Am Anfang kommen wir bei den Ziegen vorbei. Die finden Scotty schon ziemlich spannend und der steckt seine Nase natürlich auch erstmal durch den Zaun und schnüffelt zurück. Da überrascht uns der kleine Husky doch nochmal, denn er benimmt sich super. Er bellt die Tiere nicht an und versucht auch nicht diese zu jagen. Aufgeregt ist er, aber das ist ja auch ok. Wir reden ihm gut zu, denn wir wollen ja noch etwas mehr sehen und nicht nur die Ziegen anschauen. Als nächstes stehen wir dann schon beim Otter am Gehege und dieser ist bereits sehr aktiv. Er schwimmt im Teich und kommt sogar raus als wir uns nähern. Scotty ist völlig geflasht, so ein Tier hat er noch nie gesehen. Der Otter guckt kurz und hüpft dann wieder ins Wasser. Wir bleiben knapp 10 Minuten beim Otter stehen und schauen ihm zu und er beobachtet uns auch und kommt immer mal wieder raus. Scotty sitzt einfach nur da und schaut ihm zu. Das erinnert uns wieder daran, als wir Scotty das aller erste Mal gesehen haben. Da saß er genau so da und hat sich die Umgebung einfach nur angeschaut 😀
Wir gehen langsam weiter und kommen an Nerzen, diversen anderen Rehen und Störchen vorbei. Den Luchs haben wir leider nicht gesehen, der wird sich auch in seiner Kuhle zurückgezogen haben und schlafen. Was soll man bei dem Wetter auch anderes machen. Wir kommen an einen großen Kinderspielplatz und machen dort auf einer Bank eine kleine Pause. Scotty bekommt was zu trinken und dann gehen wir weiter. Weit kommen wir allerdings nicht, denn dann stehen wir schon am Wolfsgehege. Zuerst haben wir die Wölfin gar nicht gesehen, aber als sie Scotty sieht, springt sie auf und hopst auf den Zaun zu. Zuerst waren wir uns nicht sicher, was sie will, aber als sie sofort in Spielstellung geht und Scotty auffordert mit zu toben ist alles klar. Das war schon sehr süß zu beobachten. Beide bespielen sich ein bisschen durch den Zaun und dann ist wieder Ruhe. Sie legt sich hin und wir entdecken auch den Wolfsrüden, wie er in der Sonne döst. Scotty ist sichtlich fasziniert und beobachtet die beiden ganz genau.

Nach etwas mehr als 10 Minuten gehen wir weiter. Die Wildschweine haben ein riesiges Gehege, bei dem man sogar mittels einer Brücke das Gehege überqueren muss. Die Tiere sind auch sehr neugierung und kommen an den Zaun heran. Überall wird davor gewarnt, dass die Tiere beißen können, aber wenn man sich traut, dann kann man natürlich auch versuchen sie zu streicheln. Bei den großen Sauen trauen wir uns das nicht, aber die kleinen neugiergen Ferkel am Zaun werden mal ganz kurz mit der Fingerspitze angefasst. Sie finden Scotty aber interessanter und auch Scotty bekundet deutliches Interesse an den grunzenden und quiekende Ferkeln. Schneller als wir gucken können dockt eins der Schweinchen mit der Nase an den Husky an und es wird wild geschnüffelt. Scotty ist etwas überfordert als dann knapp 8 Schweinenasen versuchen gleichzeitig an seiner Nase zu schnüffeln und tritt den Rückzug an. Braver Husky! So können wir ihn noch öfters mitnehmen 😊 Das läuft alles besser, als wir gedacht haben.

Die Falknerei dürfen wir nicht mit Hund betreten, also gehen wir in Etappen und einer wartet immer mit Scotty. So kann er auch nochmal eine Pause machen und ordentlich trinken. Vorbei an den Bären und diversem Rotwild gelangen wir wieder an das Waschbärengehege. Diese haben wir uns bereits vorher angeschaut und auch die kleinen Kerle fand Scotty sehr interessant. Wir gucken nochmal was Familie Waschbär so treibt und gehen dann die zweite Runde durch den Park. Bis hierher haben wir knapp 2 Stunden benötigt. Wir hätten durchaus noch länger an der ein oder anderen Stelle stehen bleiben können, wollten aber noch eine Runde gehen bevor es zu warm wird, denn wir müssen ja noch Fotos machen. 😉
So gehen wir wieder rum und diesmal hat der Kiosk am Spielplatz auf und wir holen uns ein Eis. Ausnahmsweise darf Scotty auch 2x am Eisstiel lecken, denn so lieb wie er ist, darf das auch belohnt werden. Bei den Wölfen halten wir uns noch etwas länger auf und gucken. Danach gehen wir gemütlich in Richtung Ausgang zurück.

Bei den Ziegen fällt uns dann auf, dass da was nicht stimmt. Eine der Ziegen steht auf der falschen Seite vom Zaun…. Wir machen einen großen Bogen um sie, damit sie sich nicht von Scotty erschrickt und sagen schnell einer Mitarbeiterin des Parks Bescheid, die sich dann auch sofort darum gekümmert hat, dass die Ziege wieder auf die richtige Seite des Zauns kommt 😉

Alles in Allem war es ein wirklich schöner Ausflug. Wenn es nicht so warm geworden wäre, dann wären wir sicherlich noch länger dort geblieben. Den Wildpark werden wir auf jeden Fall nochmal besuchen und dann auch die anderen beiden Jungs mitbringen. Die Wege sind so breit, dass man anderen Personen gut ausweichen kann und nicht direkt auf Kollisionskurs ist. Dann ist das auch für Jamiko kein Problem, denn er ist ja derjenige, für den zu viele Leute eher gruselig sind. Wie gut der Park am Wochenende besucht ist, das wissen wir nicht, aber für einen Freitag in den Ferien war es ganz entspannt. Man hat gemerkt, dass ab 11 Uhr mehr Leute kamen, aber es war nie so voll, dass es unangenehm wurde.

Der Park ist definitiv einen Besuch wert, wenn man mal europäische Wildtiere in wirklich schönen Gehegen sehen möchte.


It’s summer. That’s all there is to say. Since we returned from Sweden in May, it is just warm and meanwhile is hot. With more than 33° C  unfortunately there is not much to do. The boys are just tired and sleep a lot and we hardly dare to go outside. Not even five minutes in the sun and you get the feeling that your brain is melting and running out through your ears.

But we can’t just stay indoors, that’s not the point. So we decided to take Friday (03.08.2018) off and start in the early morning hours so that we can at least do something fun. At the beginning of July we went to the Krefeld Zoo, Bentley accompanied us and we wrote a little article about it (Article Krefelder Zoo). Shortly afterwards we were made aware of the Wildpark Gangelt, which should also be very nice to look at and dogs are also allowed.  So we have found a destination for our trip. We’ve decided to take Scotty join us. Next time it will be Jamiko’s turn 😊

So we get up early on Friday morning, have breakfast and get everything ready. We drive to the Wildpark and need for about 40 minutes It is opens from March to October already starting at 09:00 o’clock. That suits us well, because we want to be early, then we might be able to use the cooler morning temperatures. We’ll see how that goes. Our hope is that there are many trees and that it will be bearable in the shade. If not, then we will go back early and continue melting in the apartment 😉

Our Navi leads us unerringly to the game park. We pass a big banner, which announces it and then we pass the first parking lots. We decide to park the car here, so Scotty can sniff a bit and do the things a dog does. Since we don’t know the game park yet, we don’t know what it looks like there either. Are the paths narrow or wide? Do we have enough room to move? …and the most exciting question is of course how the little husky behaves with the other animals. Apart from a few deer and horses, he hasn’t seen so many other animals up close yet. And there’s plenty to that in the wildlife park:

With an area of 50 ha near the Dutch border, the game park was opened on 24.5.1969 with the aim of showing European wild animals in their natural habitat. We liked the signs in the park very much. All important information about the animals were written out in German, Dutch and English. All the information is loosened up by many hand drawn pictures.  The wildlife park is also actively involved in the European conservation breeding programme and is a member of Euro Nerz e.V.

Furthermore, more than 50 eagles and owls have already been bred here and later they were set free in the Eifel. Little owls and wild cats are also among the offspring that can be set free later.

There are many animals to marvel at, e.g. brown bears, lynxes, wolves, deer, wild boar, bison, moose, chamois, ibex, marmots,
Otters, raccoons, tree-martens, wild cats as well as eagles, hawks and owls.

So we walk towards the entrance. After 5 minutes we arrive at the entrance and pay the entrance fee. 8,50€ per person are now not that much and 24€ for an annual ticket are more than okay. Dogs are free of charge- nice 😊

Since we didn’t have this park on screen so far, we were more than surprised when we walked through the park. At the beginning it is some meters over asphalt, but afterwards it only over forest ways. 😉 There are not too many different animals in the park, but the animals that live here (compared to other parks / zoos) have really nice enclosures. Nature is allowed its course here. Only the huts and feeders were built in the enclosures, the rest is forest 😊 And the animals have space. In most enclosures you can’t really see the fence on the other side because of the forest or because the distance to the other side.

Scotty walks attentively around looking at everything. At the beginning we pass the goats. They find Scotty quite exciting and of course he sticks his nose through the fence and sniffs back. The little Husky surprises us again, because he is on his best behaviour. He does not bark at the animals and does not try to hunt them. He’s excited, but that’s okay. Next we are already at the otter’s enclosure and he is already very active.

He swims in the pond and even comes out as we approach. Scotty’s all flashed up, he’s never seen an animal like that before. The otter looks briefly and then jumps back into the water. We stop for about 10 minutes at the otter and watch him and he watches us too and comes out every now and then. Scotty just sits there and watches him.

It reminds us of the first time we saw Scotty. He just sat there and looked around 😀
We walk slowly and pass mink, various other deer and storks. Unfortunately we did not see the lynx. We come to a large children’s playground and take a short break on a bench there. Scotty gets a drink, and then we move on. But we won’t get far, because we are already at the wolf enclosure. At first we didn’t see the wolf, but when she sees Scotty, she jumps up and towards the fence. At first we weren’t sure what she wanted, but when she immediately goes into play position and asks Scotty to play everything is clear. That was very sweet to watch. Both of them play a little through the fence and then it’s quiet again. She lies down and we also discover the male wolf dozing in the sun. Scotty is visibly fascinated and watches them closely.

After a little more than 15 minutes we continue. The wild boars have a huge enclosure, where you even have to cross the enclosure by means of a bridge. The animals are also very curious and approach the fence. Everywhere is warned that the animals can bite, but if you dare, then of course you can try to pet them. We don’t dare with the big boars, but the little curious piglets at the fence are touched very briefly, but only with one  fingertip. Scotty expresses obvious interest in the grunting and squeaking piglets. Faster than we can react, one of the piglets puts his nose through the fence an onto Scottys nose. Scotty is a bit overwhelmed when almost 8 pig noses try to sniff his nose at the same time and he starts to retreat. Good Husky! So we can take him with us more often 😊 Everything is going way better than we thought.

We are not allowed to enter the falconry with dogs, so we go in seperately and the other one waits with Scotty. He can take another break and drink. Passing the bears and various deer we get back to the raccoon enclosure. We already looked at these before and the little guys found Scotty very interesting. We watch again what family raccoon is up to and then go the second round through the park. It took us almost 2 hours to get here. We could have stood longer at one or the other place, but wanted to go another round before it gets too warm, because we still have to take pictures. 😉

So we go around again and this time the kiosk at the playground is open and we get an ice cream. Exceptionally Scotty can lick the ice stick twice, because as sweet as he is, he has to be rewarded. We’ll stay a little longer with the wolves and watch them. Afterwards we walk back towards the exit.

Then with the goats we notice that something is not right. One of the goats is standing on the wrong side of the fence….. We stay away from her so she won’t get scared of Scotty and quickly tell a park employee who immediately took care that the goat gets back on the right side of the fence 😉

It was a really nice trip. If it hadn’t gotten so warm, then we would certainly have stayed longer. We will definitely visit the wildlife park again and bring the other two boys with us. The paths are so wide that you can avoid other people and are not directly on a collision course. Then that’s no problem for Jamiko either, because he’s the one for whom too many people are rather creepy. We don’t know how well the park is visited at the weekend, but for a Friday during the holidays it was quite relaxed. You could tell that more people were coming at about  11 o’clock, but it was never so crowded that it became unpleasant.

The park is definitely worth a visit if you want to see European wildlife really nice enclosures.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere